WüSpace

WüSpace ist neue DGLR-Nachwuchsgruppe

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) hat eine neue Nachwuchsgruppe: Der Verein WüSpace e.V. ist eine an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) angesiedelte studentische Gruppe, die es Studierenden ermöglicht, eigenständig Projekte im Bereich der Luft- und Raumfahrt zu realisieren.

WüSpace arbeitet derzeit an mehreren Projekten, darunter Daedalus2, das Nachfolgeprojekt des Projekts Daedalus, mit dem Mitglieder der heutigen Gruppe am deutsch-schwedischen REXUS/BEXUS-Programm (Rocket and Balloon Experiments for University Students) teilgenommen hatten und daraufhin den Verein WüSpace gründeten. Im Rahmen von Daedalus2 bringen die Studierenden eine von einer Rakete abgeworfene Landekapsel, einen sogenannten SpaceSeed, durch Rotation zum Abbremsen und dadurch kontrollierter zum Landen als mit einem Fallschirm.

Ein weiteres Projekt der Gruppe ist T-REX (Tracking Rocket EXperiments), ein optisches Trackingsystem, um autonom Raketenstarts zu filmen. Mit den bereitgestellten Videos von Raketenstarts können dann zum Beispiel hilfreiche Fehleranalysen entstehen.

Das jüngste Projekt der Gruppe heißt Telestion, eine modulare Bodenstationssoftware, die sich idealerweise an jedes Projekt anpassen lässt. Mit Open Source und guter Dokumentation haben die Studierenden damit die Möglichkeit, gute Softwareentwicklung zu erlernen und gleichzeitig an einem echten Software-Projekt mitzuarbeiten.

Weitere Projekte sind in Planung, mit denen WüSpace vor allem der jüngeren Generation ihre Begeisterung und Faszination für die Luft- und Raumfahrt vermitteln möchte. Interessierte Studierende können sich mit einer E-Mail an kontakt@wuespace.de an die Gruppe wenden.

Mehr Informationen auf der Website von WüSpace.